19. Mannheimer Brückenlauf – Über 7 Brücken musst du gehen!

Das Fazit des Laufs: Viel vorgenommen, viel verloren! Trotz des Dauerregens an diesem Tag, wollte ich meine eigene Bestzeit anpacken.

Durchgangszeiten von unter 4:10 Minuten sollten doch auch bei diesem schlechten Wetter drin sein? Denkste!

Die ersten 3 Kilometer waren mit Durchgangszeiten von 4:01 / 4:00 und 4:02 noch vielversprechend. Ich fühlte mich relativ gut in dieser Phase und beschloss den Schatten der schnellsten Frau im Feld zu bilden.

Bis zu Kilometer 5 war dies eine Taktik die aufging.

Leider konnte ich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr folgen und musste einen Gang runterschalten. Die schlechte Vorbereitung unter der Woche machte sich bemerkbar.

On Top der Regen und die Auf und Abs der Mannheimer Brücken zwangen mich doch arg auf die Zähne zu beißen, um überhaupt zu finishen.

Nach Kilometer 7 war es ein einziger Kampf: Kopf gegen Körper. Die Fakten: Maximalpuls von 190-200 und schwerer werdende Beine. Lediglich der Gedanke daran, dass danach Sauna und Ruhen im Pfitzenmeier winkte, ließ mich weiter laufen!

Eine letzte Schleife und zurück auf das Gelände des PSV Mannheim. Bei 42:42 Minuten blieb die Uhr für mich stehen.

Ordentlich Tee, Äpfel und Bananen halfen mir dabei schnell wieder zu Luft zu kommen. Das Ergebnis spiegelt am Ende nicht das wieder, was ich mir im eigentlichen Sinne vorgenommen hatte.

Mund abwischen und weiter geht’s! Denn nach dem Lauf ist vor dem Lauf und die magische 40:00-Minuten-Marke muss in dieser Saison fallen!

Ort, Datum: Mannheim, 01. Mai 2014
Startnummer: #581
Distanz: 10 km
Höhenmeter: keine Angabe
Zeit: 00:42:42
Platzierungen: 6. von 15 (M20), 43. von 280 (Gesamt)
Urkunde: keine
Ergebnisliste: PDF
Homepage der Veranstaltung: Link