34. Silvesterlauf Schifferstadt – UROP ist der geilste Club der Welt

Die Überschrift für diesen Artikel könnte auch lauten: United Runners of Pfalz verabschieden das Jahr 2015 mit After-Run-Party!!!

Selbst der Zeitung blieb an diesem Tag nicht anderes übrig als über GRÜN zu berichten. Die Headline hier: „Gemeinsam läuft sich’s leichter – Die United Runners of Pfalz setzen auf Teamgeist und den Spaß am Laufen.“

Teamgeist: ✓ (Check)
Spaß: ✗ (Ungecheckt)
Entschuldigung, das ist spaßbefreiter Leistungssport, was wir hier treiben!

Menschen am Montag: Gemeinsam läuft sich's leichter
Menschen am Montag: Gemeinsam läuft sich’s leichter

Den Artikel könnt Ihr hier nachlesen.

Ich war eigentlich der Meinung, dass man die Party des letztjährigen Silvesterlaufs nicht toppen kann. Aber dieser Club ist einfach immer für eine Überraschung gut: Denn genau 39 UROPianer und UROPianerinnen gingen an diesem Tag an die Startlinie, um das Jahr mit einer Glanzleistung zu vollenden. Für einige wenige, war der Lauf hinnehmbare Voraussetzung für den Sekt danach 😉

Und was für Top-Zeiten dabei rumgekommen sind.
Mit einem Wort: WOUW!

Sieben Läufer blieben unter der 40-er Marke über die 10 Kilometer. Mega-Zeiten von Heider (35:43), Seifert (36:37), Schuck (37:07), Dissinger (37:17), Hippler (37:29) und Malz (38:17).

Über die 5 Kilometer eine sensationelle Zeit von Magin (19:03).

Aber nicht nur diese Leistungen sind erwähnenswert. Ich weiß gar nicht genau, wie viele der Uniteds an diesem Tag ihre eigene persönliche Bestzeit eingestellt haben, aber es waren einige: Hut ab!

Für mich selbst sollte es an diesem Tag der krönende Abschluss

Die Ergebnisse der Runners im Überblick
Die Ergebnisse der Runners im Überblick

eines läuferisch fast perfekten Jahres sein. An dieser Stelle kurz der Blick zurück: Das Jahr 2015 stand für mich ganz im Zeichen des Berlin-Marathons. Ich versuchte mein komplettes Training mehr oder minder danach auszurichten. Manchmal gelang mir das ganz gut, manchmal waren aber auch andere Dinge wichtiger. Am Ende verfehlte ich meine angepeilte Zielzeit von 3:15 Stunden um 17:02 Minuten.

Aber kein Grund, um nicht auf meine Leistungen des Jahres stolz zu sein. Im März lief ich meine derzeitige Halbmarathon Bestzeit von 01:32:08 beim Bienwald-Marathon in Kandel. Und seit Juni stehen über 5 Kilometer eine 18:16 und über 10 KM eine 38:50. Durchaus Zeiten, mit denen man zufrieden sein kann!

Weitere Highlights des Jahres waren für mich der StrongmanRun auf dem Nürburgring, der SkyRun im Messeturm Frankfurt, der Kalmit-Klapprad-Cup und natürlich mein Schwarzes Headband, d.h. die 10-Teilnahmen innerhalb eines Jahres bei Tough Mudder!

Die Wall of Fame
Die Wall of Fame

Konkret vorbereitet hatte ich mich auf den Silvesterlauf nicht, da die Vorbereitung auf den Berlin-Marathon 2016 und meinen erneuten Anlauf (#road2berlinreloaded) auf die DREIFÜNFZEHN bereits auf vollen Touren läuft.

Daher gab ich mir selbst das Ziel aus, eine Zeit unter 40 Minuten zu laufen und diese heilige Marke ein weiteres Mal zu bestätigen.

Von Links nach Rechts: Stefan Windhaber, Andreas Roth, Sebastian Sattel
Von Links nach Rechts: Stefan Windhaber, Andreas Roth, Sebastian Sattel
Das Peloton direkt nach dem Start
Das Peloton direkt nach dem Start

Die Strecke, eigentlich nicht für Bestmarken bekannt, weil teilweise schlammig, Autobahnbrücke und menschenleer, ließ an diesem Tag eine 39:56 Minuten für mich zu.

Am Ende muss ich mir eingestehen, dass es ein hartes Stück Arbeit war. Eine neue persönliche Bestzeit braucht dann doch noch etwas Zeit und Training.

Die Strecke von oben
Die Strecke von oben
Zieleinlauf im Stadion
Zieleinlauf im Stadion

Großes Lob gebührt den Fans. „Tausende“ United-Fans säumten den Straßenrand und machten den Silvesterlauf wieder zu etwas ganz Besonderem.

Wahrscheinlich hat der ein oder andere auch noch in den Tagen danach mit dem Ohrwurm: „UROP ist der geilste Club der Welt!“ zu kämpfen.

Die Fans bei bester Laune!
Die Fans bei bester Laune!
9_fans
Lange mussten die Fans nicht auf die Grünen warten

Auch nach dem Lauf sorgten die Grünen für ordentlich Stimmung in der Hütte. Der Sekt floss nicht in Maßen, sondern Massen! Und so steigerte sich peu à peu der Grad an Heiterkeit.

Ein absolut Runners-typischer Saisonabschluss.

Das schreit definitiv nach Wiederholung!!!

Ein Glas Sekt (oder 2 oder 3) zum Abschluss der Saison
Ein Glas Sekt (oder 2 oder 3) zum Abschluss der Saison

Ein fast perfekter Tag, aber eben nur fast. Eine kleine Gruppe von UROPianern und UROPianierinnen waren an diesem Tag nicht Tod zu kriegen. In der zu diesem Zeitpunkt schon leergefegten Halle fand durch diese, sie nennen sich selbst ELITE, eine erhebliche Lärmbelästigung statt. Selbst der Veranstalter drang mit deeskalierenden Worten nicht mehr zu diesen Personen durch! Es wurde gegröhlt, gepöbelt und Parolen wie „Andi, wir lieben dich!“ geschrien. Ein absolut geschmackloses Verhalten, welches ich an dieser Stelle entschuldigen möchte mit den Worten: „Ich liebe euch auch“ 😀

Die Stimmung am absoluten Höhepunkt
Die Stimmung am absoluten Höhepunkt
Ort, Datum:Schifferstadt, 31. Dezember 2015
Startnummer:#289
Distanz:10 km
Höhenmeter:28 m
Zeit:00:39:56
Platzierung:11. von 53 (M)
52. von 731 (Gesamt)
Urkunde:PDF
Ergebnisliste:PDF
Webseite der Veranstaltung:LC Schifferstadt