„DIE WADE“ – Im Klapprad-Himmel angekommen !!!

Wir schreiben den 04. Juni 2019!

Der Tag, der Tage!

D-Day

Ein Jahr Vorbereitung geht zu Ende …

2. Rettichfest-Klapprad-Rennen in Schifferstadt

Wer ein wenig meinem „Blog“ folgt, der weiß, dass ich letztes Jahr schon beim 1. Klappi-Rennen in Schifferstadt dabei war und mir damals der Lenker meines Klapprads abbrach. Damals habe ich mir geschworen, dass ich das Jahr darauf mit bestem Material an den Start gehe (siehe Ein neues Renn-Klappi muss her).

Und tadaaa …

Unzählige Stunden im Keller, freundliche Unterstützung unseres Sponsors Tri-Treff Storz in Ruchheim und unendlich viele Flüche über mein eigenes handwerkliches Geschick später war es vollbracht:

Mein URoP-Harlekin!

Voller Stolz präsentiere ich mein Werk!

Schon am frühen Morgen stimmte ich mich und die Community ein, auf das was an diesem Tag noch kommen sollte. Auf dem Weg zur Arbeit gewöhnte ich mich schon mal an mein Klappi …

Ich machte früh Feierabend um locker rüber nach Schifferstadt rollen zu können. Doch dann …

Materialprobleme!

Oh nein, der Sattel wackelt wie ein Kuhschwanz. „Was ist da los?“

Zum Glück hatte ich ein Ensemble von Werkzeug am Morgen noch eingepackt. Der kluge Klapprad-Fahrer sorgt vor. Doch das Anziehen der Schraube nützte nicht viel. „Nach feschd kummt ab“, so dachte ich und ließ das Ganze auf sich beruhen. Kleiner Hilferuf in die Runners-Community, ob mir irgendjemand mit einer Sattelklemme aus der Klemme helfen kann. Doch dieser verhallte …

Die Zacken der Sattelklemme warn so rund wien Apfel

Also musste es mit wackligem Sattel irgendwie gehen. Dann wird halt ne feste Position auf dem Rad gehalten. Saddle-Shifting ist nicht …

Startnummer auf den Rücken, Fans und Mitstreiter begrüßen, obligatorisches Pre-Race-Bild und dann ging es auch schon an die Startlinie.

(Randnotiz: Klapp-Sabbath war an diesem Tag nicht am Start)

Stefan, ich, Thomas, Bernd und Martin

40 Minuten auf einer 1,3 km langen Runde waren zu überstehen. Die letzten 5 Runden wurden angesagt. Eröffnet wurde das Ganze mit einer Einführungsrunde mit Fr. Bürgermeisterin von Schifferstadt als Safety-Car. Fliegender Start …

Zu Anfang zeigte ich mich 2-3 Mal im Wind, um den Mitstreitern direkt zu zeigen, dass mit mir heute zu rechnen ist!

Spaß 😉

Ich war einfach froh, vorne mitfahren zu können und das der Sattel halbwegs meinen Popo oben hielt.

Meine Gedanken zu diesem Zeitpunkt im Rennen: „Hauptsache vor der goldenen Aero-Helm ins Ziel kommen!“

Gut gelaunt auf der Strecke

Dann der Schock: Der wohl aussichtsreichste Kandidat auf den Titel musste erneut wegen eines technischen Defekts an den Straßenrand fahren. Was war passiert?

Nach 2018 musste B. Wießner erneut seine Kette mehrere Male verarzten. Die unbändige Kraft, die in dessen Beinen steckt, will einfach nicht von Kurbel über Kette auf die Straße. Verflixt noch eins!

Die Runners-Crew war ab diesem Zeitpunkt nur noch zu dritt unterwegs.

B. Wießner hier ganz links im Bild

So ging es dahin…

Kleiner Zwischensprint um die Prämienrunde auf Platz 2 zu beenden und damit 15 Euro für unsere Spendenaktion für das Kinderhospiz Dudenhofen einzusacken.

Meine Gedanken zu diesem Zeitpunkt im Rennen: „Geil, du bist tatsächlich mal 2ter bei nem Rennen“

Volle Konzentration, damit ich das Gefährt in den Kurve nicht verliere 😀

In den letzten 5 Runden ging der URoP-Express (Stefan und ich) auf Platz 3 und 4 aber so richtig ab. Belauern und Taktik waren jetzt gefragt..

Meine Gedanken zu diesem Zeitpunkt im Rennen: „Mach den Patrick Lange und bleib so lange wie möglich dran“

Stefan’scher Windschatten

Und dann plötzlich…

Angriff eines Fahrers von Berzel, den konnte ich leider nicht mitgehen, hab ihn verschlafen… Eigentlich wollte ich, dass Stefan das Loch zu fährt.

„Berzel ist schon mal weg! Wer will in den Wind? Niemand?!“

„Ja, dann lecken mich grad am Arsch, ich hau jetzt alles raus“

…letzte Runde total violett gefahren und als 2. durchs Ziel.

WAHNSINN!!!

2. Platz: Rettichprinz von Schifferstadt

Laut STRAVA sind wir insgesamt 25 km mit nem Schnitt von 36,4 km/h gefahren. 18 Runden mit einer durchschnittlichen Leistung von 195 Watt. Für meine Verhältnisse ganz ordentlich.

Segment-Ansicht (Man sieht deutlich die Prämien-Runde)

Am Tag meines größten Triumphs möchte ich mich bei meiner Amelie und meiner Familie für die ständige Unterstützung bedanken. Den Zeitungsartikel aus dem Schifferstader Tageblatt widme ich euch 😉

Schifferstadter Tageblatt vom 05.06.2019

Meinen Sponsoren möchte ich Danke sagen, für die Bereitstellung des perfekten Materials an diesem Tag (bis auf den Sattel) und natürlich DANKE an euch liebe Runners für den Windschatten und den tollen Support an der Strecke.

Nennt mich ab jetzt nur noch bitte: DIE WADE

Überschwall der Gefühle

Hier noch das Video vom Rennen, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Georg Mattern (3. Platz). Video startet bei Minute 37, sodass ihr euch das grandiose Finale angucken könnt! Den Rest erspar ich euch 😉

#HoorAnDeBääUndTrotzdemSchnell
#AlfonsVersägt
#URoPistDerGeilsteClubDerWelt
#IchLiebeEuchAlle
#DenBeitragNetSoErnschdNehme
#BewerbungFürKlappSabbath