Faszien-Training – Es hilft wirklich!

Über die Rolle gleiten liegt voll im Trend.

Bei meinem letzten Besuch des Pfitzenmeier-Studios in Bensheim konnte ich zu meiner Freude feststellen, dass mittlerweile spezielle Faszien-Kurse angeboten werden.

20 Minuten rollt man da gemeinsamt in der Gruppe hin und her.

Meine Neugier hat mich natürlich direkt dazu getrieben, es auszuprobieren.

Was sind Faszien?

Faszien bilden ein Netz aus feinem Bindegewebe, welches jeden Muskel, jede Sehne und alle Bänderstrukturen unseres Körpers umhüllt und untereinander verknüpft.

Warum müssen wir die Faszien trainieren?

Unser Körper versucht ständig sich den Belastungen, denen er ausgesetzt wird, anzupassen. So auch die Faszien: So zeigt sich beim Sportler eine intensive Einheit über den Muskelkater am Morgen danach.

Neuere Erkenntnisse zeigen, dass es sich dabei genau genommen um einen Faszien-Kater handelt. Der Schmerzreiz wird also weniger durch das Muskelbündel bzw. die Muskelfaser ausgelöst, sondern durch die Hülle, d.h. die Faszie, die diese umgibt.

Auch der Büromensch klagt nach stundenlangem Sitzen am Schreibtisch über Wehwehchen und Verspannungen.

Im Ergebnis haben wir beim Sporttreibenden, wie auch beim Sitzathleten verklebte und dysfunktionale Verbindungen zwischen den Faszien.

Durch Faszien-Training können diese gelöst und in ein flexibles Faszien-Netz überführt werden.

Wann und wie soll ich die Faszien trainieren?

Sinnvoll ist das „Training über die Rolle“ am Ende einer Lauf- oder Krafteinheit, um direkt die Verspannungen zu lösen und die Regeneration schneller zu gestalten.

Mit Hilfe des Drucks des eigenen Körpergewichts gleitest du auf der Rolle über jeden Muskel in ruhigen Bewegungen auf und ab. Dabei sind wenige langsame Wiederholen besser, als viele schnelle.

Lass dir Zeit und führe die Bewegungen kontrolliert aus. Dabei gibt es für jede Muskelgruppe eine spezielle Haltung bzw. Übung mit der du optimalen Erfolgt erzielst. Die Übungen werden dir im Internet 1000-fach vorgemacht, sodass ich das hier nicht nochmal zeigen muss. Google doch einfach mal danach!

Fazit: Absolut empfehlenswert! Ausprobieren!

PS: Als Trainingsgerät muss es nicht unbedingt die teure Blackroll sein. Günstige Alternativen gibt es en masse.