Im Test: TECHNOGYM™ MYRUN – Laufen in den eigenen vier Wänden

Bei jedem Wetter laufen? Mit der richtigen Kleidung ist das (zumindest für den ambitionierten Läufer) überhaupt kein Thema!

Doch es gibt Tage, da verschlägt es einen dann doch ins Warme.

Und so bleibt als Alternative nur das Laufband. Doch sind Laufbänder mittlerweile aus dem Training-Plan nicht mehr wegzudenken. Zum einen spielt das Wetter keine Rolle und zum anderen können Trainingsprogramme (z.B. Tempoläufe, Intervallläufe) ausgewählt und so das Training optimal gesteuert werden.

Über Laufen.de und Technogym wurde mir das TECHNOGYM MyRun zum Testen zur Verfügung gestellt und was soll ich sagen: ein Traum!

Ihr fragt euch sicher warum gerade ich ausgewählt wurde? Nunja, ich habe den Test des Laufsbands gewonnen, daher absoluter Zufalle. Jetzt bin ich natürlich kein lizenzierter Laufband-Tester, im Gegenteil, ich bin „Otto-Normalläufer“. Doch habe ich schon so einige Läufe auf Laufbändern hinter mir, daher kann ich super vergleichen.

Das MyRun bietet eine tolle Motorleistung. Es läuft senationell flüssig und bis maximal 20 km/h. Bei der Läuffläcke dachte ich zu Anfang: „Wohl etwas schmal?!“, aber im Gegenteil, die Breite ist vollkommen ausreichend. Mit 1,5 m Länge ist es perfekt, gerade für schnelle Läufe.

Die Dämpfung ist auch absolut top, zumindest hat man auch ohne Kopfhörer nicht das Gefühl ein Elefant wäre unterwegs. Die Lautstärke hält sich in Grenzen

Das Display zeigt die wichtigsten Infos: Zeit, km/h, Distanz und zudem bietet die Appe alles was das Läuferherz begehrt. Ein wirklicher Traum von Laufband!

Nächste Woche startet die heiße Phase der Vorbereitung auf den Mannheim-Marathon. Der Mannheim-Marathon ist gleichzeitig Standortbestimmung und Formtest der noch jungen Lauf-Saison. Danach werde ich mein Ziel für den Berlin-Marathon im September festlegen.

Das Technogym MyRun wird mich auf dem Weg zum Berlin-Marathon begleiten und für Tempoläufe wie auch Intervallläufe von mir genutzt werden.

Mal gucken, was im September möglich ist!