Schwitzen als Indikator für eine hohe Fitness?! – Eine Antwort darauf, warum Sportler schneller schwitzen!

Kaum habe ich mein Training begonnen, fange ich auch schon an zu schwitzen!

Beim Trainieren in der Gruppe beobachte ich immer wieder folgendes Phänomen: Einige schwitzen gar nicht, einige ein wenig, anderen geht es wie mir: Klatschnass!

Fakt ist, dass der Kreislauf durch Bewegung angeregt und somit Wärme erzeugt wird. Schwitzen stellt dabei das körpereigene Kühlsystem dar.

Über die Verdunstung des Schweißes auf der Haut wird Kälte erzeugt, die die Normaltemperatur des Körpers erhält.

Nur so kann der Stoffwechselmotor unseres Körpers in gewohnten Bahnen weiterlaufen.

Sportler schwitzen schneller und mehr! Die Erklärung dafür ist recht simpel. Der Körper eines Sportlers ist darauf trainiert, schnell und effizient auf körperliche Belastungen zu reagieren.

Regelmäßiges Training führt zur Erhöhung der Ausdauer, der Leistungsfähigkeit der Muskeln und darüber hinaus zu Steigerung der in der Haut angesiedelten Schweißdrüsen.

Ein untrainierter Mensch kann pro Stunde bis etwa 0,8 Liter Schweiß produzieren. Beim Sportler steigt die Menge auf bis zu 2 Liter pro Stunde.

Am Ende bleibt also: Wer effizient schwitzt, ist leistungsfähiger!